Home

Was soll die Gastfamilie wissen

(laut dem Merkblatt „Au-pair bei deutschen Familien“ von der Bundesagentur für Arbeit)

Der direkte Draht zum günstigen Au-Pair-Versicherungsschutz!

--> Information von der Bundesagentur für Arbeit

--> Vermittlungsablauf

--> Kosten

--> Bewerbung (kostenlos)

--> Au-Pair-Vertrag (bei einem selbst gesuchtem Au-Pair)

--> Versicherung

--> Kinderbetreuung steuerlich absetzen (ohne Gewähr)

 

Voraussetzungen für eine Gastfamilie:

  1. Bereitstellung eines Gastzimmers
  2. Verpflegung, auch an freien Tagen oder Abwesenheit der Familie
  3. 30 Stunden Beschäftigung pro Woche: Mithilfe bei leichten Hausarbeiten und bei der Kinderbetreuung. 2-3 Mal pro Woche kann die Gastfamilie das Au-pair auch am Abend um Babysitting bitten. Wenn das Au-pair zum Babysitting am Abend zu Hause bleibt, gilt es als Arbeitszeit, außer wenn die Kinder schon im Bett sind.
  4. Ein freier Tag pro Woche
  5. Taschengeld , zur Zeit üblicherweise 260 Euro monatlich
  6. Unterstützung bei Fortbildungsmaßnahmen (Sprachkurs). Die Gastfamilie ist verpflichtet mit 50 Euro monatlich an den Kosten für den Sprachkurs zu beteiligen.
  7. Au-pair-Versicherung wir von der Gastfamilie übernommen (30-40 Euro pro Monat)
  8. Integration in die Gastfamilie
  9. Bezahlter Erholungsurlaub von ca. 4 Wochen, wenn der Au-pair-Aufenthalt ein Jahr dauert.
  10. Für die Anreisekosten muss das Au-pair selbst aufkommen, es sei denn, die Gastfamilie erklärt sich bereit, diese Kosten zu übernehmen oder sich daran zu beteiligen.

Wichtige Informationen :

  1. Nach der Ankunft muss das Au-pair bei dem Einwohnermeldeamt angemeldet
    werden.
  2. Die Familie ist verpflichtet, sofort nach der Ankunft eine Au-pair-Versicherung
    abzuschließen.
  3. Nach der Einreise muss bei den Au-pairs aus Nicht-EU/EWR-Staaten das Visum bei dem zuständigen Ausländeramt verlängert werden. Die Gebühren übernimmt in der Regel die Gastfamilie(ca. 100).
  4. Der Au-pair-Aufenthalt dauert 1 Jahr, eine Verlängerung ist nicht möglich.
    Bei der Ausreise darf das Visum des Au-pairs noch nicht abgelaufen sein.
  5. Bei der Ausreise muss das Au-pair abgemeldet sein. Die Meldebehörde leitet
    diese Nachricht weiter an die zuständigen Ämter weiter, sodass die Gastfamilie keine weitere Meldung machen muss. Ist das Au-pair bei einer Familie nicht abgemeldet, darf die Gastfamilie kein neues Au-pair aufnehmen. Bei der Ausreise muss das Au-pair die Heimreise selber bezahlen.